Mo, 23. Oktober 2017

War es "Rudolf"?

26.09.2016 09:06

Bär riss im Gailtal drei Schafe und einen Widder

Das Gebiet rund um Nötsch und den Dobratsch scheint für Bären sehr beliebt zu sein. Denn "Meister Petz" lässt sich dort immer wieder blicken. Vergangene Woche riss ein Zottel auf einer Weide bei Labientschach gleich drei Zuchtschafe und sogar einen rund 140 Kilogramm schweren Widder.

"Der Widder sowie ein Schaf verendeten sofort nach der Attacke, die beiden anderen Tiere mussten notgeschlachtet werden", sagt der Kärntner Wildbiologe Thomas Huber: "Die Tiere wiesen gezielte Nasenbisse sowie Verletzungen durch Tatzenhiebe auf. Daher steht eindeutig fest, dass sie von einem Bären angegriffen worden sind."

Welcher Bär genau dahinter steckt, kann man jedoch nicht sagen. Es sei jedoch durchaus möglich, dass Bär "Rudolf", der im Mai von Slowenien nach Kärnten wanderte, für die Schafrisse verantwortlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).