Mo, 23. Oktober 2017

Urwahl gewonnen

24.09.2016 14:06

Umstrittener Sozialist Corbyn bleibt Labour-Chef

Nach einem erbitterten Führungsstreit ist der Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, im Amt bestätigt worden. Rund 61,8 Prozent der Parteimitglieder stimmten in einer Urwahl für den umstrittenen 67-Jährigen. Auf den 46-jährigen Abgeordneten Owen Smith als einzigen Herausforderer entfielen lediglich 38,2 Prozent der Stimmen, wie die Partei am Samstag in Liverpool bekannt gab.

Die rund 650.000 Parteimitglieder und Sympathisanten hatten bei der Brief- und Onlinewahl rund einen Monat Zeit zur Stimmabgabe gehabt. Corbyn, der dem linken Parteiflügel angehört, konnte sein Ergebnis im Vergleich zu seiner ersten Wahl 2015 sogar noch steigern - damals hatte er 59,5 Prozent erhalten.

Linksaußen, Parteirebell und Kriegsgegner
Der erklärte Sozialist war vor einem Jahr an die Spitze der größten Oppositionspartei gewählt worden, die seitdem tief gespalten ist. Corbyn gilt als Linksaußen, Parteirebell und entschiedener Kriegsgegner. An der Basis und bei den Gewerkschaften ist er sehr beliebt, in der oppositionellen Fraktion im Parlament aber umstritten.

Nach Brexit-Referendum massiv in Kritik geraten
Vor allem nach dem Brexit-Referendum war Corbyn in der Partei massiv in die Kritik geraten. Die Fraktion im Unterhaus sprach ihm mit einer Dreiviertelmehrheit ihr Misstrauen aus. Die Kritiker werfen ihm vor, nicht nachdrücklich genug für einen EU-Verbleib des Landes geworben zu haben und die Partei zu weit nach links zu rücken. Corbyn muss nun um die Einheit der Partei werben. Bereits am Sonntag beginnt in Liverpool ein dreitägiger Parteitag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).