Sa, 18. November 2017

EBEL

23.09.2016 22:31

Red Bull Salzburg weiter mit blütenweißer Weste

Meister Salzburg bleibt in der noch jungen Saison der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vorerst unantastbar. Am Freitag feierten die "Bullen" beim Heim-5:1 gegen Ljubljana den dritten Sieg im dritten Spiel und übernahmen erstmals die Tabellenführung. Während auch Linz (5:2 gegen Dornbirn) und der KAC (5:1 gegen Znojmo) siegten, kassierte der VSV beim 2:3 n.V. in Szekesfehervar die erste Niederlage.

Salzburg machte mit Ljubljana dank Treffern von Raffl (6.), Thomas (10./PP), Baltram (22.), Welser (37./PP), Hughes (50./PP2) beim 5:1 (2:0,2:0,1:1) kurzen Prozess und ist als einziges Team der Liga noch mit blütenweißer Weste unterwegs. Die punktlosen Slowenen müssen damit weiter auf den ersten Auswärtssieg in Salzburg seit 22 Partien warten. Die Truppe von Greg Poss führt nun einen Punkt vor Innsbruck, das bereits am Donnerstag in Graz nach Verlängerung 2:1 gewonnen hatte.

Linz nur zu Beginn mit Problemen
Linz hatte mit Dornbirn, das bei null Zählern hält, beim 5:2 (2:0,2:1,1:1) nur in den Anfangsminuten leichte Probleme, dank Hofer (5.), Spannring (9.), Broda (22.) und DaSilva (28.) war aber schon nach zwei Dritteln alles klar. Auch der KAC dominierte gegen Schlusslicht Znojmo, die dritte bisher punktlose Mannschaft, nach Belieben, hätte schon nach dem ersten Drittel nicht 1:0, sondern 4:0 führen können. Schließlich wurde es dank Pance (12., 27./PP), Hurtubise (30.), Bischofberger (32.), Geier (48.) letztlich aber ein klarer Erfolg.

Der VSV hingegen ging nach zwei Torfestivals mit insgesamt zwölf Treffern am Freitag erstmals als Verlierer vom Eis, unterlag bei Fehervar nach Verlängerung 1:2 (1:0,0:2,1:0/0:1). Nach Führung durch Urbas (10.) gerieten die Gäste mit 1:2 in Rückstand (38.), retteten sich dank McGrath (42.) aber immerhin in die Overtime und damit immerhin einen Punkt. Die "Adler" rutschten mit sieben Zählern auf Rang drei zurück, punktegleich mit Linz.

Capitals mit Glück
Die Vienna Capitals müssen hingegen weiter auf einen Sieg nach regulärer Spielzeit warten, bezwangen Bozen zuhause erst im Penaltyschießen 4:3 (0:1,2:1,1:1/0:0/1:0). In einer von Fehlern dominierten Partie hatten die Caps zwar über weite Strecken mehr vom Spiel, agierten in der Offensive aber zu wenig zwingend. Zwischenzeitlich führten die Hausherren, für die Holzapfel (31./PP), Bowman (36.) und Fraser (58.) trafen, 2:1, machten insgesamt zweimal einen Rückstand (0:1/10. und 2:3/49.) gut. Nach torloser Verlängerung war im Penaltyschießen neuerlich Holzapfel zur Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden