Di, 21. November 2017

Großalarm in Kanada

21.09.2016 19:04

Bombendrohungen: 60 Unis und Schulen geschlossen

Nach einer Reihe anonymer Drohungen gegen Bildungseinrichtungen im Osten von Kanada sind dort am Mittwoch rund 60 Schulen und Universitäten geräumt worden. Laut Angaben der Polizei wurden alle Schulen der Provinz Prince Edward Island wegen einer "potenziellen Bedrohung" evakuiert.

Die Schüler der Einrichtungen der Inselprovinz im Atlantik wurden demnach an "sichere Orte" gebracht, von dort sollten sie die Eltern abholen. In der Nachbarprovinz Nova Scotia untersuchte die Polizei eine anonyme Bombendrohung gegen mehrere Universitäten. Die Areale des Nova Scotia Community College in Halifax sowie in Sydney wurden geräumt, auch die Studenten der Cape Breton University wurden in Sicherheit gebracht. Die Straßen in Halifax wurden vorübergehend gesperrt, die Bevölkerung wurde via Twitter aufgefordert, den Campus zu meiden.

Im November des Vorjahres hatte es Bombendrohungen gegeben, die zur Räumung von rund 70 Bildungseinrichtungen in der Provinz Quebec führten. Vier Minderjährige wurden später wegen des Fehlalarms zur Rechenschaft gezogen, Sprengsätze wurden nicht gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden