Mi, 22. November 2017

Kampf gegen Projekt

21.09.2016 23:14

Demo vor Karlskirche: „Nein zum Glasmonster“

Hunderte Demonstranten, Transparente und Taferln - besorgte Denkmalschützer trafen sich am Mittwochabend vor der Wiener Karlskirche, um gegen den geplanten Verbauungsirrsinn neben dem Baujuwel zu protestieren. Auch dabei: FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, Vizebürgermeister Johann Gudenus sowie die FPÖ-Politiker Ursula Stenzel und Toni Mahdalik.

"Dieser Wahnsinn hat ja System", ärgerte sich Strache über die Pläne, die vor allem von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou favorisiert werden. "So einen Glaskobel direkt neben das Barockjuwel Karlskirche zu pflanzen, wäre ein architektonisches Verbrechen." Und weiter: "Wir werden diesen Anschlag auf unser architektonisches Erbe natürlich auch im Gemeinderat thematisieren und sagen Nein zum Glasmonster neben der Karlskirche."

Wie berichtet, will sich die direkt neben der Kirche ansässige Zürich-Versicherung erweitern - nach oben, mit einem Glasfurunkel, das so gar nicht zur Sehenswürdigkeit nebenan passt. Auch Denkmalschützer der Initiative Stadtbildschutz versammelten sich am Mittwoch vor der Kirche: "Man kann hier nicht einfach die Spielregeln verändern und zweieinhalb Etagen dazubauen", so Herbert Rasinger.

Einige der Teilnehmer hielten Plakate mit der Aufschrift "Rettet die Karlskirche" in die Höhe, um gegen das geplante Bauvorhaben zu demonstrieren und ihren Unmut kundzutun.

Die Online-Petition mehrerer Denkmalschützer hat mit der Forderung "Schluss mit den Bausünden am Karlsplatz" bereits Tausende Unterstützer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden