Di, 17. Oktober 2017

SunnyBAG LEAF+

22.09.2016 08:56

„Solarkraftwerk“ aus Österreich stürmt Kickstarter

Das Grazer Solar-Start-up SunnyBAG stürmt mit einem neuen Projekt die Crowdfunding-Seite Kickstarter. 22.000 Euro wollten die Steirer für die Produktion ihres mobilen "Solarkraftwerks" LEAF+ sammeln, ein Monat vor Ende der Finanzierungskampagne wurde das angepeilte Ziel bereits deutlich übertroffen.

Es dauerte nur drei Tage, bis die Steirer das Finanzierungsziel erreicht hatten, mittlerweile steht die Kampagne bei rund 40.000 Euro. Kein Wunder, versprechen die Solar-Tüftler aus Österreich der Kickstarter-Gemeinde doch nichts Geringeres als das stärkste und leichteste Outdoor-Solarpanel der Welt, das zwei effiziente Solartechnologien vereinen und sechs Watt Leistung liefern soll.

Das flexible Panel kann auf dem Rucksack montiert werden und soll sich laut Hersteller besonders gut für die Stromgewinnung bei längeren Wander- und Skitouren eignen. Ein 4000-Milliamperestunden-Akku speichert dabei den tagsüber generierten Strom auch in den Nachtstunden.

Auf den Markt bringen will SunnyBAG das Solarladegerät Anfang 2017, Kickstarter-Unterstützer sollen schon zu Weihnachten beliefert werden. Für sie kostet SunnyBAGs LEAF+ 76 Euro, im Handel soll das Gerät später einmal 130 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden