So, 19. November 2017

Syrer vor Gericht

20.09.2016 17:05

Kinder aus Fenster geworfen, um Frau zu bestrafen?

Ein syrischer Flüchtling muss sich derzeit vor dem Landgericht Bonn wegen versuchten Mordes an seinen drei kleinen Kindern verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, die Kinder aus dem Fenster geworfen zu haben, um seine Frau für ihre "westliche Lebensweise" zu bestrafen. Die Frau habe sich in Deutschland nicht mehr alles von ihm gefallen lassen wollen, hieß es zum Prozessauftakt am Dienstag.

Das Drama hatte sich am 1. Februar in einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Lohmar bei Bonn ereignet. Die älteste Tochter wurde durch den Sturz aus dem Küchenfenster im ersten Stock lebensgefährlich verletzt. Das sieben Jahre alte Mädchen erlitt unter anderem einen Schädelbruch und Hirnblutungen. Der fünfjährige Sohn, der durch das Badezimmerfenster geworfen wurde, brach sich mehrfach den Arm und zog sich eine Schädeldachfraktur zu. Die jüngste Tochter - erst ein Jahr alt - hatte Glück, weil sie auf ihrem Bruder aufkam. Sie erlitt leichtere Verletzungen.

Verteidiger: "Weltanschauliche Streitigkeiten"
Am ersten Prozesstag wurde nur die Anklage verlesen - am nächsten Dienstag soll es mit Zeugenaussagen weitergehen. Der Anwalt des Angeklagten, Martin Kretschmer, sagte, seinem Mandanten tue die Tat "furchtbar leid". Es stimme, dass es "weltanschauliche Streitigkeiten" zwischen den Eheleuten gegeben habe. Ob diese unmittelbar zu der Tat geführt hätten, werde der Prozess klären müssen.

Der heute 35 Jahre alte Angeklagte hatte Syrien 2014 verlassen, seine Familie kam später nach. Über die Türkei und Bulgarien ging es zunächst nach Frankreich und 2015 nach Deutschland. Für den Prozess vor dem Landgericht Bonn sind sechs Verhandlungstage bis zum 12. Oktober angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden