Mo, 11. Dezember 2017

Hier im Video

20.09.2016 12:17

Mainz-Profi: Harte Strafe für dieses Horror-Foul!

Sein Horror-Foul (siehe Video oben ab Minute 4:55) hat in der deutschen Bundesliga für viele Schlagzeilen gesorgt. Beim 3:1-Auswärtssieg der Mainzer gegen Augsburg grätschte der eingewechselte Jose Rodriguez seinen Gegenspieler Dominik Kohr äußerst brutal um. Der Spanier musste danach mit Rot vom Feld. Jetzt folgte vom Sportgericht des DFB die harte Strafe: Fünf Spiele Sperre -und eine Geldstrafe von 10.000 Euro.

Kohr hatte durch die Attacke ein schweres Weichteiltrauma mit einer tiefen, langen Wunde am Unterschenkelknochen erlitten. Auch Muskel und Sehnen seien verletzt worden. Der Augsburger wurde bereits operiert.

Rodriguez hatte sich nach dem Spiel für das Foul entschuldigt: "Dass Dominik sich verletzt hat, tut mir unendlich leid, ich habe mich auch schon persönlich bei ihm entschuldigt. Ich wollte den Ball blocken und der Mannschaft dabei helfen, den Vorsprung nicht wieder zu verspielen. Ich wünsche ihm von Herzen gute Besserung!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden