Mo, 11. Dezember 2017

Lustenau-Präsident

20.09.2016 08:23

Nagel kritisiert 16er-Liga: "Reform ohne Sieger!"

Der Präsident von Erste-Liga-Klub Austria Lustenau, Hubert Nagel, hat am Montag in der ServusTV-Sendung "Sport und Talk" erneut kein gutes Haar an der beschlossenen Liga-Reform der heimischen Fußball-Bundesliga gelassen. "Das ist die erste Reform, bei der ich weiß, dass es keine Sieger geben wird", sagte Nagel, der keine Zukunft für Lustenau in einer gemischten 16er-Liga sieht.

"Entweder geht es für uns nach oben oder in die Regionalliga. Diese (reformierte, Anm.) Liga kann sich keiner leisten", erneuerte Nagel einmal mehr seine Bedenken über die gemischte zweithöchste Spielklasse mit Profi- und Amateurteams. Besonders sauer stieß dem 65-Jährigen auf, dass das neue Format, das ab der Saison 2018/19 in Kraft tritt, von 17 der 19 stimmberechtigten Vereinen beschlossen wurde, ohne dass sämtliche Details, wie etwa der exakte Modus, geklärt gewesen seien. Dies sei "typisch österreichisch."

Liga-Präsident Hans Rinner verteidigte die Reform hingegen als beste Alternative, um den Fortbestand der zweithöchsten Spielklasse zu garantieren. "Wenn die Klubs der zweithöchsten Spielklasse wirtschaftlich wegbrechen, müssen wir dagegensteuern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden