Mo, 20. November 2017

In Mexiko

19.09.2016 12:09

Kurios: Trainer zweimal in einer Woche entlassen

Trainer Jose Saturnino Cardozo kann seit Sonntag eine kuriose Passage in seinem Lebenslauf anführen. Der Paraguayer ist vom mexikanischen Erstligisten Chiapas zweimal innerhalb einer Woche vor die Türe gesetzt worden.

Cardozo war zunächst am Montag der Vorwoche entlassen, dann aufgrund von Spielerprotesten am Dienstag wieder eingestellt worden. Am Sonntag folgte erneut das Aus.

Nach der 0:3-Heimniederlage gegen Cruz Azul musste der 45-jährige Ex-Teamstürmer seinen Hut nehmen. In einer Klub-Mitteilung hieß es, die Trennung sei einvernehmlich erfolgt. Cardozo hatte in den vergangenen neun Spielen sieben Niederlagen verantworten müssen. In der Tabelle der Apertura, der Herbstmeisterschaft der mexikanischen Liga MX, liegt Chiapas am 18. und letzten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden