Mi, 22. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

19.09.2016 18:00

Keine Zimmer-Buchung, aber 1253 Euro kassiert

Ärger bereitete ein Online-Hotel-Portal einer Wienerin. Weil sie nach einer Zimmer-Buchung keine Reservierung erhielt, wandte sich die Leserin an das Kundenservice. Dort teilte man ihr mit, dass man unter ihrem Namen keine Buchung finden könne. Den Rechnungsbetrag von rund 1200 Euro hat man aber trotzdem abgebucht…

Eine Reise ins Chianti-Tal in Italien wollte Gerlinde R. aus Wien unternehmen. Online fand sie ein schönes Hotel und buchte ein Zimmer über die Plattform booking.com. "Leider erhielt ich keine Bestätigung, weshalb ich beim Kundenservice anrief. Man teilte mir mit, dass es unter meinem Namen keine Reservierung gebe", schildert die Wienerin, die deshalb ein anderes Hotel buchte. Tatsächlich wurden ihr aber 1253 Euro von der Kreditkarte für die erste Reservierung abgebucht. Dieses Geld wollten ihr aber weder das Hotel noch die Online-Buchungsplattform booking.com erstatten.

Der Ombudsfrau teilte die Buchungsseite auf Anfrage mit, dass Frau G. ein Tippfehler bei der E-Mail-Adresse unterlaufen sei. Daher konnten die Mitarbeiter ihre Buchung nicht finden. Man werde der Kundin nun aber selbstverständlich umgehend den vollen Preis rückerstatten!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden