Sa, 18. November 2017

Suche nach Tätern

17.09.2016 19:12

Auto von AfD-Chefin Petry in Brand gesteckt

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag in Leipzig den Wagen der deutschen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry in Brand gesteckt. Der Wagen sei abgebrannt, teilte eine Sprecherin der Leipziger Polizei mit. "Wir gehen im Moment von Brandstiftung aus."

Die Spurensicherung sei eingeschaltet. Ein Bekennerschreiben oder Ähnliches sei nicht gefunden worden. Die Chefin der rechtspopulistischen Partei teilte auf Twitter mit: "Gestern wurde ein Brandanschlag auf mein Auto verübt. Wo sind wir nur hingekommen ..." Im vergangenen Jahr war der Wagen der stellvertretenden Parteivorsitzenden Beatrix von Storch in Berlin von Unbekannten in Brand gesteckt worden.

Petry gibt SPD die Schuld
Die AfD-Vorsitzende will die politisch Schuldigen schon ausgemacht haben: Nicht etwa der oder die Brandstifter seien schuld, sondern die "Hetze von Gabriel, Stegner, Maas und Co.", die dafür sorge, dass politische Auseinandersetzungen in Deutschland "immer gewalttätigere Ausmaße" annähmen, so Petry an die Adresse von SPD-Chef Sigmar Gabriel, dessen Stellvertreter Ralf Stegner und Justizminister Heiko Maas (ebenfalls SPD). "Da man sich mangels Argumenten nicht auf demokratische Weise mit den politischen Mitbewerbern auseinandersetzten kann, greift man zu 'härteren' Maßnahmen", schreibt Petry auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden