Do, 14. Dezember 2017

Edle Wasserspender

16.09.2016 13:34

"Vergoldete" Hydranten sorgen für Aufsehen

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Unbekannte haben in Klosterneuburg im Bezirk Wien-Umgebung sowie im niederösterreichischen Korneuburg mehrere Hydranten mit einem Goldspray "aufgehübscht". Zwar machen die goldenen Wasserspender optisch durchaus einiges her, mittlerweile wurde allerdings auch die Polizei auf den Plan gerufen, die nun nach den Sprayern sucht.

Bereits im August waren in Klosterneuburg die ersten "vergoldeten" Hydranten aufgetaucht, laut Polizei gab es dort bislang insgesamt 19 davon zu bestaunen. Weniger ansprechend dürfte das aber die Gemeinde selbst finden - es liege eine Anzeige vor, so Polizeisprecherin Manuela Weinkirn.

In dieser Woche wurden dann im nahe gelegenen Korneuburg die ersten "vergoldeten" Wasserzapfstellen gesichtet, aber auch einigen Mistkübeln wollte man offensichtlich einen neuen Anstrich verpassen.

Obwohl die niederösterreichische Bezirksstadt das goldene Treiben offenbar lockerer sieht - eine Anzeige liegt dort nicht vor -, müssen die "veredelten" Hydranten dennoch in ihren Urzustand zurückversetzt werden, und zwar laut Medienberichten aus rechtlichen Gründen. Denn der goldene Anstrich verdeckt Warnhinweise, die auf den Hydranten zu finden sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden