So, 17. Dezember 2017

Tödlicher Job

16.09.2016 09:45

Schon wieder Journalist in Mexiko erschossen

Schon wieder ist in Mexiko ein Journalist ermordet worden: Aurelio Campos, Chef der Zeitung "El Grafico", sei nahe der Ortschaft Nuevo Necaxa im östlichen Bundesstaat Puebla erschossen worden, berichteten lokale Medien übereinstimmend.

Campos habe zuvor Morddrohungen erhalten, sagte Claudia Martinez Sanchez vom lokalen Journalistenverband der Zeitung "La Jornada" am Donnerstag. Campos hatte vor allem über organisierte Kriminalität berichtet - in Mexiko ein nahezu sicheres Todesurteil.

Das Land ist eines der gefährlichsten der Welt für Journalisten. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden im laufenden Jahr bereits acht Reporter getötet. Seit 2000 wurden in dem lateinamerikanischen Land 117 Morde an Journalisten registriert. Sie berichteten über den seit über einem Jahrzehnt tobenden Drogenkrieg, in dem bisher 166.00 Menschen getötet wurden - oft nach brutaler Folter und Verstümmelung. Über 27.000 Personen gelten außerdem als vermisst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden