Fr, 17. November 2017

Auslandtransfers

15.09.2016 17:50

England-Klubs mit rekordverdächtiger Shoppingtour

Die englischen Klubs haben diesen Sommer eine rekordverdächtige Shoppingtour im Ausland hingelegt und insgesamt 1,167 Milliarden US-Dollar (1,04 Mrd. Euro) in Spielertransfers aus dem Ausland investiert. Die deutschen Vereine haben ihre Ausgaben nach Berechnungen des FIFA-TMS-Berichts auf insgesamt 522 Millionen US-Dollar (463,3 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Damit kletterten die Deutschen erstmals seit Start der Datenerhebung vor sechs Jahren auf Platz zwei der internationalen Rangliste. Italien (444 Mio.), Spanien (441) und Frankreich (173) liegen dahinter.

Das Online-Transferabgleichungssystem TMS (Transfer Matching System) des Weltverbands FIFA gibt es seit dem 1. Oktober 2010. Es soll unter anderem internationale Transfers transparenter machen und den Schutz von minderjährigen Spielern verbessern. Dabei werden sämtliche Wechsel ins und aus dem Ausland erfasst. Der Bericht nach den jeweiligen Perioden berücksichtigt keine Transfers innerhalb eines Landes. Angaben über einzelne Klubs oder Wechsel gibt es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden