Mi, 22. November 2017

Trotz Erlaubnis

15.09.2016 16:22

Frau gekündigt, weil sie einen Kuchen aß

Eine Salzburgerin, die in einer Konditorei als Serviererin arbeitete, wurde gefeuert, nachdem sie an einem Kuchen genascht hatte - eigentlich in dem Unternehmen erlaubt. Der Arbeitgeber hatte der Frau zuvor monatelang kein Geld gezahlt. Jetzt klagt die Frau mit Hilfe der AK die offenen Ansprüche von 5000 Euro ein.

"Mir ist in meiner langjährigen Dienstzeit als Arbeitsrechtler schon vieles untergekommen, aber so etwas Perfides habe ich noch nicht erlebt: Der Dienstgeber hat ihr seit Mai 2016 kein Gehalt mehr überwiesen und entlässt dann die Mitarbeiterin, weil sie ein Stück Kuchen gegessen hat", zeigt sich Heimo Typplt, Leiter der AK-Rechtsabteilung, fassungslos.

Bank versuchte erfolglos zu vermitteln
Ein Jahr lang war Frau T. als Serviererin in Teilzeit in der Konditorei beschäftigt. Ab Mai bekam sie für ihre Arbeit kein Geld mehr, immer wieder vertröstete sie der Chef. "Man kann sich ausmalen, in welche Zwangslage die Arbeitnehmerin gekommen ist, schließlich hat sie ja wie jeder Mensch Fixkosten zu tragen", so Typplt. Nur dank Freunden, die ihr Geld zuschossen, kam die Frau halbwegs über die Runden. Auch ihre Hausbank kam der Arbeiterin entgegen und ein Mitarbeiter des Geldinstituts setzte sich sogar für Frau T. ein und versuchte zwischen ihr und dem Chef zu vermitteln - ohne Erfolg.

Als sie dann, wie es in dem Betrieb üblich war, ein Kuchenstück aß, wollte ihr Arbeitgeber, dass sie dieses zahlt. Als die Mitarbeiterin antwortete, dass sie das gerne machen würde, wenn sie endlich ihr Geld bekäme, wurde sie fristlos entlassen. Eine Klage ist eingebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden