So, 19. November 2017

Im Jahr 2017

15.09.2016 06:14

USA wollen 110.000 Flüchtlinge aufnehmen

Die USA wollen im kommenden Jahr deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen als heuer. Das Aufnahmekontingent werde um gut 30 Prozent auf 110.000 Flüchtlinge erhöht, kündigte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Mittwoch in Washington an. Rund 40.000 davon sollten aus dem Nahen Osten und aus Südasien kommen.

Die Aufnahme von Flüchtlingen zählt zu den heißen Themen des derzeitigen Präsidentschaftswahlkampfs. Der republikanische Kandidat Donald Trump hat muslimische Zuwanderer wiederholt als Sicherheitsrisiko bezeichnet.

Strenge Überprüfung angekündigt
Das Weiße Haus betonte nun, dass die Flüchtlinge einer "strengeren Überprüfung unterzogen werden als alle anderen Personen, die in die USA einreisen". Die nationale Sicherheit stehe in der Prioritätenliste ganz oben, "und das gilt ganz besonders für die Einreise von Flüchtlingen in die Vereinigten Staaten", so Earnest.

75.000 Flüchtlinge sitzen an syrisch-jordanischer Grenze fest
Unterdessen häufen sich die Berichte, wonach sich die Situation im syrisch-jordanischen Grenzgebiet in den letzten Tagen und Wochen drastisch verschlechtert habe. Rund 75.000 Flüchtlinge sind nach Angaben von Amnesty International unter menschenunwürdigen Bedingungen an der Grenze gestrandet. Im Niemandsland seien sie seit zwei Monaten von humanitärer Hilfe praktisch abgeschnitten. Es mangle an Nahrung, Wasser und Medizin, viele Menschen seien gestorben.

Massengräber in Region entdeckt
Filmaufnahmen zeigten, dass es in der Region um die seit Ende Juni geschlossenen Grenzstationen Rukban und Hadalat Massengräber gebe, berichtete die Amnesty am Donnerstag. Die Situation sei eine tragische Folge des Versagens der internationalen Gemeinschaft in der Flüchtlingskrise.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden