Di, 21. November 2017

Tragseil gestreift

14.09.2016 20:35

Pilot bei Flugzeugabsturz am Arlberg getötet

Tragisches Unglück am Mittwochnachmittag in Tirol: Ein Motorsegler kollidierte in St. Anton am Arlberg mit dem Tragseil der Vallugabahn und stürzte ab. Der 68-jährige Pilot aus Deutschland kam dabei ums Leben. Die Gondeln waren zum Unfallzeitpunkt glücklicherweise in den Stationen. "Es sind keine Passagiere der Bergbahn betroffen", sagte ein Polizist. Warum es zum Unglück kam, ist noch unklar, die Unfallerhebungen sind noch im Gange.

Zum Unglück kam es gegen 16.15 Uhr. Das Flugzeug kollidierte mit dem Tragseil und stürzte schließlich im Steißbachtal ab. Passagiere der Bergbahn waren nicht betroffen, da sich die Gondeln zum Unfallzeitpunkt in der Tal- bzw. Bergstation befunden hatten. Der Betrieb der Seilbahn wurde aber bis auf Weiteres eingestellt - zunächst müsse festgestellt werden, wie groß der Schaden ist, so die Polizei.

Der Einsatz in dem unwegsamen Gelände gestaltete sich schwierig. Unter anderem wurden zwei Hubschrauber, die Alpinpolizei und die Bergrettung zum Unfallort beordert. Vor Ort konnten die Helfer jedoch nur noch den Tod des Piloten - er soll sich alleine in der Maschine befunden haben - feststellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden