Mi, 22. November 2017

Ylli Sallahi

14.09.2016 12:45

Schnappt sich der Kosovo nächsten ÖFB-Youngster?

Der Kosovo hat den nächsten ÖFB-Kicker an der Angel! Das neue FIFA-Mitglied interessiert sich nach Sinan Bytyqi, der sich gegen das ÖFB-Team entschied, nun auch für die Dienste des 22-jährigen Ylli Sallahi.

Der Linksverteidiger, der beim deutschen Zweitligist Karlsruher SC unter Vertrag steht, trug bereits achtmal das Trikot der U21-Nationalmannschaft der Österreicher. Wie "GazettaOlle.com" berichtet, scheint nun der Kosovo großes Interesse an Sallahi, der in Skenderaj geboren wurde, zu haben.

"Ich habe gesagt, dass wir interessiert sind. Er ist ein Spieler, der uns noch mehr Möglichkeiten geben kann", schildert Kosovo-Teamchef Albert Bunjaki. Es werden bereits Gespräche geführt.

Bereits vor wenigen Wochen hat sich Österreichs U21-Teamspieler Sinan Bytyqi gegen eine mögliche Teamkarriere im ÖFB-Team entschieden. Er will für das neugegründete Team des Kosovo auflaufen. "Ich möchte mich beim österreichischen Nationalteam für die tollen Jahre bedanken. Ich werde ab nun für mein Heimatland Kosovo spielen", so der 21-jährige Legionär von Manchester City auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden