Di, 17. Oktober 2017

Gläubig geworden

13.09.2016 13:14

Dieb bringt gestohlene Uhr zurück – nach 28 Jahren

In Israel hat ein Dieb eine gestohlene Uhr nach fast drei Jahrzehnten zurückgebracht - weil er inzwischen zum Glauben gefunden haben soll. Der Unbekannte sei in ein Möbelgeschäft in Tel Aviv gekommen, habe einer verdutzten Mitarbeiterin ein Sackerl in die Hand gedrückt und sei dann geflüchtet, berichtete die israelische Nachrichtenseite "ynet" am Dienstag.

Der Vorfall habe sich am Sonntag ereignet, der Mann sei wie ein religiöser Jude gekleidet gewesen, hieß es. Neben der Tischuhr sei im Sackerl ein Zettel mit einer handschriftlichen Erklärung gewesen. Der Gegenstand sei vor 28 Jahren in dem Geschäft gestohlen worden, stand darauf. "Der Dieb ist inzwischen religiös geworden und gibt ihn dem Besitzer zurück." Der Täter bitte nun um "Verzeihung und Vergebung".

Alon Kastiel, Enkel der damaligen Geschäftsgründerin, veröffentlichte den Zettel anschließend auf seiner Facebook-Seite. Seine inzwischen verstorbene Großmutter habe die Uhr bestimmt lange gesucht, schrieb er. Die Familie habe dem geläuterten Dieb "hundertprozentig vergeben": "Wir würden uns sehr freuen, wenn er Kontakt mit uns aufnimmt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden