Sa, 25. November 2017

Flucht verhindert

12.09.2016 12:20

19-Jährige stoppte Gewalttäter mit Sprung vor Auto

Mit einem Sprung auf die Motorhaube hat eine couragierte 19-Jährige am Sonntagabend in Innsbruck versucht, zwei Gewalttäter aufzuhalten. Die beiden Männer hatten zuvor den 20-jährigen Beifahrer der Autolenkerin mit Fäusten attackiert. Ein Angreifer wurde festgenommen, der zweite stellte sich später der Exekutive.

Die 19-jährige Frau hatte verkehrsbedingt anhalten müssen, als plötzlich hinter ihr einer der Tatverdächtigen, ein 25-jähriger Mann, aus seinem Pkw ausstieg, zur Beifahrerseite kam und mit den Fäusten auf den 20-Jährigen einschlug. Auch dessen Beifahrer, ein 24-Jähriger, stieg aus und attackierte den jungen Mann.

Die Frau versuchte, die Kontrahenten zu trennen, und verständigte die Polizei. Daraufhin wollten die beiden Männer mit ihrem Fahrzeug flüchten. Um dies zu verhindern, stellte sie sich vor das Auto, der Lenker fuhr jedoch trotzdem los. Die 19-Jährige konnte sich nur noch mit einem Sprung auf die Motorhaube retten.

Frau durch Vollbremsung von Motorhaube geschleudert
Der Lenker wendete das Fahrzeug und fuhr an, während sich die Frau noch auf der Motorhaube befand. Nach rund 25 Metern Fahrt bremste der Lenker den Pkw ab, die junge Frau wurde von der Motorhaube geschleudert und blieb benommen auf der Fahrbahn liegen. Sie wurde leicht verletzt.

Daraufhin attackierte der 25-Jährige den Beifahrer der Frau erneut. Sein Begleiter flüchtete inzwischen mit dem Pkw. Der 25-Jährige konnte noch am Tatort festgenommen werden, sein Komplize stellte sich wenig später der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden