Di, 24. Oktober 2017

Paralympics in Rio

12.09.2016 07:37

Starker Beginn für Pepo Puch im Dressurbewerb

Ein vielversprechender Auftakt ist Pepo Puch und seinem Pferd Fontainenoir im Dressurreiterbewerb der Paralympics in Rio gelungen. Das Duo erhielt am späten Samstagnachmittag (Ortszeit) im ersten Teil des Teambewerbs 74,000 Prozentpunkte und rangierte damit auf dem zweiten Platz hinter dem Briten Lee Pearson (75,280).

In der Teamwertung lag Österreich nach dem ersten der vier Reiter damit sogar voran, da Pearson nicht im Teambewerb reitet. Puch bildet gemeinsam mit Julia Sciancalepore, Michael Knauder und Thomas Haller das ÖPC-Quartett in Rio. Die Teamkonkurrenz besteht aus zwei Teilen, wobei jeweils de besten drei Reiter gewertet werden.

Einzelmedaillen werden für die zweite Prüfung des Teambewerbs und für die Kür vergeben. Da holte Puch 2012 in London Bronze und Gold. Auch mit neuem Pferd - der Wallach Fontainenoir kommt wegen der besseren Flugverträglichkeit anstelle der Stute Fine Feeling zum Einsatz - zählt der 50-Jährige, der in der Schweiz verheiratet ist, zu den Medaillenanwärtern.

Dass Fontainenoir den Veterinär-Check am Samstag nicht im ersten Anlauf geschafft hatte, bereitete Puch keine Kopfzerbrechen. Am Sonntag klappte alles ("Wir haben gewusst, dass alles passt") und das Duo lieferte eine starke Vorstellung ab. "Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", erklärte der Steirer.

Das gelang dem durch eine Rückenmarksverletzung im Lendenwirbelbereich gelähmten Puch durch weitere Steigerungen gegenüber London. "Ich kann nun schon fast die gesamte Kür aussitzen", betonte der frühere Vielseitigkeitsreiter. Dadurch klappe das Zusammenspiel Mensch-Pferd noch besser.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).