So, 19. November 2017

20 betrunkene Rowdys

11.09.2016 12:24

Wütender Mob geht in Wien auf Polizisten los

Rund 20 Betrunkene haben sich in der Nacht auf Samstag in eine Amtshandlung der Wiener Polizei am Gürtel in Ottakring eingemischt und die Beamten attackiert. Erst durch die Unterstützung weiterer Polizeikräfte und den Einsatz von Pfefferspray konnten die Randalierer zurückgedrängt werden. Insgesamt fünf Verdächtige, unter ihnen eine Frau, wurden festgenommen.

Gegen 5.30 Uhr führten zwei Beamten am Lerchenfelder Gürtel bei der U6-Station Thaliastraße Personenkontrollen durch. Rund 20 teils stark Betrunkene standen zu dieser Zeit bei einem Kebabstand. Bald fingen die ersten von ihnen an, sich in die Amtshandlung einzumischen.

"Situation wurde immer aggressiver"
Mit Worten wie "Schleichts euch" wurden die zwei Polizisten bedacht, die Lage schaukelte sich auf. "Die Situation wurde immer lauter und aggressiver, bis zu zehn Personen traten fast auf Nasenlänge zu den Kollegen heran", so Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Polizist geschlagen
Die Beamten wichen zurück, forderten die Aggressoren mehrfach auf, auf Distanz zu gehen. Es folgte ein Handgemenge, zumindest zwei Männer schlugen auch auf die Polizisten ein, ein Mann versetzte einem Beamten einen Schlag gegen den Hals. Die Polizisten setzten sich mit Pfefferspray zur Wehr und forderten Verstärkung an. "Die Lage beruhigte sich erst, als genug Polizeikräfte da waren", sagte Maierhofer.

Anzeigen wegen schwerer Körperverletzung
Zwei 26 Jahre alte Österreicher wurden wegen versuchter schwerer Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt vorläufig festgenommen. Drei weitere Beteiligte - zwei österreichische Männer und eine 38 Jahre alte Deutsche - müssen sich wegen verschiedener Verwaltungsübertretungen wie aggressives Verhalten oder Lärmerregung verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden