Fr, 24. November 2017

Deutsche Bundesliga

10.09.2016 17:59

Pohjanpalo-Triple rettet Leverkusen Sieg gegen HSV

Joel Pohjanpalo hat Bayer Leverkusen am Samstag mit einem "Last-Minute-Triple" vor einem Fehlstart in die deutsche Bundesliga gerettet. Dank der späten "Explosion" des 21-jährigen Finnen holte die Elf von Roger Schmidt in der zweiten Runde zuhause ein letztlich verdientes 3:1 gegen den HSV und damit die ersten Punkte. Der HSV war nach einem Assist von Michael Gregoritsch in Führung gegangen (58.). Alle Treffer sehen Sie oben im Video!

Indes feierte Hertha BSC dank Treffern von Vedad Ibisevic (8.) und Julian Schieber (86.) beim 2:0 in Ingolstadt den zweiten Sieg und ist damit erster Verfolger von Spitzenreiter Bayern München. Die Berliner gewannen beim FC Ingolstadt 2:0. Vor dem letzten Samstagsspiel RB Leizpig - Borussia Dortmund (18.30) auf Platz drei klassierte sich Peter Stögers 1. FC Köln nach einem 0:0 beim VfLWolfsburg.

Leverkusen stand nach dem misslungenen Auftakt unter Druck, ein weiterer Rückschlag vor dem Start in die Champions League war nicht eingeplant. Weil Goalie Bernd Leno nach fast einer Stunde aber nach einem Steilpass von Gregoritsch mit dem Herauslaufen zögerte und zudem über den Ball schlug, konnte HSV-Neuverpflichtung Bobby Wood problemlos einschieben (58.). Doch Bayer drängte auf den Ausgleich und kam schließlich durch drei Tore von Pohjanpalo in der 79., 91. und 94. Minute noch zum Sieg. Leverkusens ÖFB-Trio, Ramazan Özcan, Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic, musste die Partie allerdings von der Bank aus mitanschauen.

Torloses Remis zwischen Wolfsburg und Köln
Stögers "Geißböcke" verdarben in Wolfsburg das Bundesliga-Comeback von Torjäger Mario Gomez. Im ersten Wolfsburger Pflichtspiel mit dem deutschen Teamstürmer kamen die Niedersachsen nicht über ein 0:0 hinaus. Gomez spielte durch, gab aber nur zwei Torschüsse ab. Der selbst ernannte Champions-League-Aspirant Wolfsburg war mit dem Punkt noch gut bedient, die ersatzgeschwächten Kölner waren über weite Strecken spielbestimmend. Mit vier Punkten aus zwei Spielen liegen beide Teams nun gleichauf.

Der entfesselte Aufsteiger SC Freiburg beendete die Erfolgsserie von Borussia Mönchengladbach. Nach vier Pflichtspielsiegen zum Start der neuen Saison unterlagen die Gladbacher bei den Breisgauern verdient mit 1:3. Thorgan Hazard (35.) hatte das Team von Trainer Andre Schubert zwar vor der Pause in Führung gebracht. Doch Maximilian Philipp drehte durch zwei Tore das Spiel (54., 85.). Joker Nils Petersen setzte per Elfmeter den Schlusspunkt (88.).

Deutsche Bundesliga , 2. Runde:
Freitag
FC Schalke 04 - Bayern München 0:2 zum Video
Samstag

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 0:0
SV Darmstadt - Eintracht Frankfurt 1:0
SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 3:1
FC Ingolstadt 04 - Hertha BSC Berlin 0:2
Bayer 04 Leverkusen - Hamburger SV 3:1
RB Leipzig - Borussia Dortmund 1:0
Sonntag
Werder Bremen - FC Augsburg 15.30 Uhr
FSV Mainz 05 - 1899 Hoffenheim 17.30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden