Do, 23. November 2017

Zur Terror-Abwehr

08.09.2016 16:26

Israel baut unterirdische Mauer um Gazastreifen

Mit einer unterirdischen Sperrmauer um den Gazastreifen will Israel laut einem Medienbericht den Bau von Angriffstunneln durch Palästinenser verhindern. Bei allen Städten in der Nähe des Zauns zum Gazastreifen sei mit Baumaßnahmen begonnen worden, berichtete die Nachrichtenseite "Ynet" am Donnerstag. Sie veröffentlichte Bilder, die schwere Baumaschinen nahe der Grenze zeigen.

Laut "Ynet" soll die Anlage mit Sensoren versehen sein, die Grabungsarbeiten vonseiten der radikalen Palästinenserorganisation Hamas registrieren können. Langfristig solle die Mauer die gesamten 60 Kilometer um den Gazastreifen verlaufen. Der Leiter des Regionalrats im israelischen Eshkol, Gadi Jarkoni, bestätigte den Beginn der Bauarbeiten, nannte aber keine Einzelheiten. Das Verteidigungsministerium wollte sich nicht zu den Berichten äußern.

Die Regierung hatte frühere Berichte zu derartigen Bauplänen am Gazastreifen weder bestätigt noch dementiert. Die Hamas, die das Küstengebiet seit Jahren beherrscht, hatte während des letzten Kriegs mit Israel 2014 durch Tunnel unter der Grenze Überraschungsangriffe gestartet. Die Entdeckung weiterer Tunnel im Mai führte zu erneuten Zusammenstößen. Auch an der Grenze zu Ägypten gibt es zahlreiche Tunnel, doch werden sie nicht für Angriffe genutzt, sondern zur Versorgung des isolierten Gebiets.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden