Fr, 24. November 2017

Ibrahimovic-Berater

08.09.2016 11:43

Üble Attacke vor Derby: „Guardiola hat keine Eier“

Nach der Provokation von Zlatan Ibrahimovic (oben im Video) sorgt nun dessen Berater, Mino Raiola, für ordentlich Wirbel vor dem Derby zwischen Manchester United und Manchester City. Über Guardiola, der das Traineramt bei City im Sommer übernommen hat, verlor Raiola keine guten Worte: "Er hat keine Eier!"

Viel Brisanz vor dem legendären Manchester-Derby am Samstag. Raiola, Star-Berater einiger Top-Spieler, teilte vor der Partie gegen Guardiola aus. Vor allem die missglückte Zusammenarbeit zwischen seinem Schützling, Zlatan Ibrahimovic, und dem spanischen Trainer brachte ihn auf die Palme. "Ich mag Guardiola nicht. Ich hasse ihn nicht, aber ich mag ihn einfach nicht. Er ist ein guter Trainer, aber ich finde seinen Fußball sehr langweilig. Er hat keine Eier, sich mit mir zusammenzusetzen", schimpfte Raiola in einem Interview mit dem spanischen Radiosender "Cadena Cope".

Im Sommer lotste der Berater drei Spieler - Ibrahimovic, Pogba und Mkhitaryan - zu United, um Guardiola und Manchester City den Gewinn der Meisterschaft möglichst schwer zu machen. Lediglich für die drei Transfers soll der umstrittene Italiener unglaubliche 40 Millionen Euro verdient haben.

Auch Klopp beschimpft
Vor wenigen Tagen hatte Raiola nach dem Wechsel eines anderen Schützlings, Mario Balotelli, aus der Premier League von Liverpool nach Nizza bereits den früheren Trainer des ehemaligen italienischen Teamstürmers, Jürgen Klopp, heftig attackiert. "Zu sagen, dass er sich nicht korrekt verhalten hat, ist eine Untertreibung. Er war ein Scheißkerl", sagte Raiola der Zeitung "Gazzetta dello Sport".

"Ich beurteile ihn nicht als Trainer, auch wenn er meiner Meinung nach kein guter Coach ist, aber ich glaube, er hat nicht verstanden, dass wir über einen Menschen sprechen", sagte er zu Klopps Verhalten gegenüber Balotelli. Der frühere Coach und zweifache Meistertrainer von Borussia Dortmund hatte den Italiener in der vergangenen Saison bei Liverpool frühzeitig mitgeteilt, dass er ohne ihn plane. Der Angreifer wechselte daraufhin im Sommer zu Salzburgs Europa-League-Gegner Nizza. "Am Ende haben die Verantwortlichen in Liverpool zugegeben, dass Klopps Verhalten nicht korrekt war", sagte Raiola. "Mario hat sich vorbildlich verhalten, er hat sich nie beschwert, wenn er alleine trainieren musste."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden