Mo, 18. Dezember 2017

Jetzt helfen!

08.09.2016 09:40

Schildkröten-Auffangstation sorgt sich um Arten

Nicht nur Hunde und Katzen werden ausgesetzt, auch andere Tiere trifft diese Grausamkeit häufig. Bei Schildkröten hat das zu einem ökologischen Problem geführt, weswegen sie von der EU auf eine schwarze Liste gesetzt wurden. Markus Putzgruber aus Niederösterreich betreibt eine eigene Auffangstation und möchte verhindern, dass die gefangenen Reptilien getötet werden.

"Natürlich steht unser Tierschutzgesetz dagegen, dass Schildkröten einfach so getötet werden dürfen - aber wohin mit den ganzen gefundenen Tieren in Teichen? Dafür gibt es noch keine ordentliche Lösung", erklärt Markus Putzgruber. In Seebarn in Niederösterreich hat er bereits vor zwei Jahren eine eigene Auffangstation für Schildkröten geschaffen - in Zukunft drohen Überfüllung und Probleme bei der Finanzierung.

"Es wird sich um Hunderte von Tieren handeln, das geht sich weder finanziell noch platzmäßig aus", so Putzgruber. Vorrangiges Ziel seiner Auffangstation ist es, einheimische Arten zu schützen und den ausgesetzten Schildkröten eine Überlebensinsel zu bieten. "Da die Tierheime meistens nicht über das notwendige Fachwissen und die Anlagen verfügen, haben wir uns darum gekümmert." In vier Teichen und drei Landschildkrötenanlagen sowie mehreren Quarantänebecken und einem Quarantäneraum beherbergt er zur Zeit um die 70 Tiere.

Zur Zeit befinden sich rund 25 verschiedene Schildkrötenarten am Gnadenhof. Schmuck-, Zier-, aber auch Sumpf- und Weich- und sogar Schnapp- und Geierschildkröten sowie eine kleine Anzahl von Maurischen, Russischen und Griechischen Landschildkröten wurden in den letzten Jahren abgegeben. Neuzugänge müssen zuerst in ein Quarantänebecken und werden danach in die für sie geeignete Gruppe eingegliedert.

Sie möchten helfen?
Spendenkonto: Verein "RespekTiere", IBAN: AT13 2040 4000 0000 2345, BIC: SBGSAT2S, Verwendungszweck: "RespekTiere Schildkröte".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).