Do, 19. Oktober 2017

Box-Termin fixiert

07.09.2016 11:43

Klitschko-Rückkampf gegen Fury im Oktober

Boxweltmeister Tyson Fury und Wladimir Klitschko werden ihren Rückkampf am 29. Oktober austragen. Das teilten die jeweiligen Managements am Mittwoch mit. "Wir wissen, das Wladimir in bester Form sein wird und wir sind zuversichtlich, dass er seine Schwergewichtstitel zurückholen wird", sagte Klitschko-Manager Bernd Bönte.

Der Kampf sollte ursprünglich Anfang Juli in Manchester stattfinden. Fury sagte wegen einer Knöchelverletzung ab. Daran bestehen jedoch Zweifel. Nur kurze Zeit später war er während der EM in einem Video mit englischen Fußball-Fans in Frankreich trinkend und tanzend in einer Bar zu sehen.

Zudem waren Dopinggerüchte um Fury aufgekommen. In der angeblichen Affäre gibt es noch keine Aufklärung. Bei Fury sollen nach dem Kampf gegen den Deutschen Christian Hammer im Februar 2015 erhöhte Nandrolonwerte festgestellt worden sein, hatte eine englische Zeitung berichtet. Es soll eine Anhörung Furys gegeben haben, Konsequenzen seien aber nie gezogen worden. Im November 2015 gewann Fury den WM-Kampf gegen Klitschko. Bei einem Dopingvergehen zuvor hätte er aber gesperrt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).