Di, 21. November 2017

Maschinen beschädigt

07.09.2016 06:55

Erneut Nagelfalle auf Flugplatz entdeckt

Bei Wind und Wetter wurde am Dienstag der Flughafen Leoben-Timmersdorf in der Steiermark mit Metalldetektoren abgesucht. Unbekannte hatten - wie berichtet - mit Nägeln gespickte Holzbretter auf der Wiese des Flugplatzes verteilt. Und die Detektoren schlugen ein weiteres Mal an.

Beim Mähen hatte Flugplatzbetriebsleiter Günter Reisner am Sonntag die erste Falle entdeckt. Beim Durchforsten der Wiese stieß er dann auf weitere Nagelbretter, und auch am Montag wurden etliche Fallen gefunden.

Suche mit Metalldetektoren
Am Dienstag ging die Suche dann bei Regen mit Kräften zweier Freiwilliger Feuerwehren, einem Vertreter des Bundesheeres, Flugvereinsmitgliedern, der Polizei und Trabochs Bürgermeister Joachim Lackner weiter. Dabei wurden auch Metalldetektoren eingesetzt - und tatsächlich: "Wir haben noch eine Falle gefunden", so Reisner.

Auch die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren - immerhin geht es hier um Leben und Tod. Zwei Flugzeuge wurden bereits beschädigt, eines wäre bei der Landung in Deutschland beinahe verunglückt. Bis zum Wochenende soll der Platz wieder freigegeben werden können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden