Mi, 13. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

05.09.2016 18:00

Neue Bankomatkarte kam erst nach zwei Monaten!

Verärgert war ein Wiener über den Kundenservice seiner Bank. Nach dem Verlust seiner Brieftasche bestellte er eine neue Bankomatkarte, auf deren Zustellung der Leser dann ganze acht Wochen lang warten musste…

In einem parodistischen Stück von Herzmanovsky-Orlando wähnt sich Leser Peter L., seit er Anfang Juli eine neue Bankomatkarte bei seiner Bank bestellen musste, weil ihm seine Geldbörse gestohlen worden war. "Die BAWAG P.S.K. hat versprochen, mir die Karte an meinen Kärntner Urlaubsort nachzuschicken und mich dann anzurufen", erinnert sich der Wiener. Innerhalb von drei Wochen kam aber weder die Karte noch ein Anruf der Bank. Deshalb meldete sich Herr L. Anfang August wieder bei der Bank. Man versprach dem Leser, sich um sein Anliegen zu kümmern. Ende August kontaktierte Herr L. schließlich die Ombudsfrau, weil er die versprochene Bankomatkarte noch immer nicht erhalten hatte.

Mittlerweile durfte sich Herr L. seine Karte zwar abholen. Doch verwenden kann er sie noch nicht. Denn entgegen einer entsprechenden Vereinbarung hat die Bank auch einen neuen PIN-Code bestellt. Und dieser wird dem Wiener erst demnächst mit der Post zugestellt…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden