Mi, 22. November 2017

Krise in Venezuela

04.09.2016 17:56

„Haben Hunger“: Präsident von wütendem Mob verjagt

Venezuelas von der Opposition zum Rücktritt aufgeforderter Präsident Nicolas Maduro ist am Samstag von einer wütenden Menschenmenge in die Flucht geschlagen worden. Das geht aus einem am Sonntag im Internet veröffentlichten Video hervor, das den Staatschef in der Stadt Porlamar auf der Insel Margarita zeigt. Dort wollte er neu gebaute Sozialwohnungen einweihen, ergreift dann aber die Flucht vor der wütenden Menge.

Das Video zeigt, wie der Präsident am Freitag angesichts der ihn umringenden aufgebrachten Menschen das Weite sucht. Die Menge verfolgt ihn, schlägt dabei auf Kochtöpfe und schreit: "Wir haben Hunger." Laut der Menschenrechtsorganisation Foro Penal Venezolano gab es etwa 30 Festnahmen. Bis auf einen Journalisten wurden demnach alle Betroffenen später wieder freigelassen, wie die der Opposition nahestehende Organisation mitteilte.

Am Donnerstag waren in der Hauptstadt Caracas nach Angaben der konservativen Opposition mehr als eine Million Menschen gegen Maduro auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Regierung waren es 30.000. Der Präsident kämpft infolge des gesunkenen Ölpreises mit einer schweren Wirtschaftskrise, die begleitet wird von einer massiven Inflation, schweren Versorgungsengpässen und einem deutlichen Anstieg der Kriminalität.

Opposition kämpft für Absetzung Maduros
Die Opposition hatte im Mai weit mehr als die für die derzeitige Etappe zur Erzwingung einer Volksabstimmung erforderlichen 200.000 Unterschriften eingereicht - nämlich 1,8 Millionen. Die nationale Wahlkommission gab Mitte August einen Zeitplan heraus, der die Abhaltung eines Referendums über die Absetzung Maduros bis 2017 verzögern könnte. Wird das Referendum erst nach dem 10. Jänner 2017 abgehalten, sind keine Neuwahlen erforderlich. Maduro würde dann bei einem Erfolg der Kampagne zu seiner Absetzung von seinem Stellvertreter abgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden