Di, 21. November 2017

2 Menschen verletzt

04.09.2016 12:00

Auto prallte gegen Pestsäule, Lichtmasten und Baum

Eine 56-jährige Autolenkerin hat am Samstagnachmittag im niederösterreichischen Bad Vöslau einen Unfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden verursacht. Die Wienerin war mit ihrem Pkw auf die linke Fahrbahnseite gekommen, streifte dort einen entgegenkommenden Pkw und brachte dann auch noch eine Motorradlenkerin zu Sturz. Laut einem Bericht der Feuerwehr flogen Betonbrocken und Fahrzeugteile "wie Geschoße" mehrere Meter durch die Luft.

Ein zweiter Motorradfahrer konnte gerade noch ausweichen. Der entgegenkommende Pkw-Lenker setzte seine Fahrt "in unbekannte Richtung" fort, so die Polizei.

Auto gegen Pestsäule geprallt
Der Wagen der 56-Jährigen fuhr anschließend mit hoher Geschwindigkeit auf eine künstlich aufgeschüttete Steinböschung auf. Dort krachte er in eine Pestsäule und knickte einen Lichtmasten um. Schließlich prallte das Auto in 1,5 Metern Höhe ungebremst gegen einen Baum und stürzte mit der Beifahrerseite voran wieder auf die Fahrbahn.

Passanten kamen nicht zu Schaden. Die verletzte Unfalllenkerin musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die 56-Jährige und die leicht verletzte Motorradfahrerin wurden mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden