Mo, 20. November 2017

Bewusstlos im Pool

04.09.2016 09:27

Neunjähriger rettet kleinem Bruder das Leben

Mithilfe eines Sanitäters am Telefon hat ein Neunjähriger seinen zwei Jahre alten Bruder reanimiert und ihm das Leben gerettet. Wie die Polizei mitteilte, war der Bub am Samstagnachmittag im hessischen Korbach in einen Swimmingpool gefallen.

Die 65-jährige Großmutter der beiden Brüder hatte nur kurz das Wohnzimmer verlassen, um eine frische Windel für den Zweijährigen zu holen. Dieser nutzte den kurzen unbeobachteten Moment, um in den Garten zu rennen. Als die Oma dort wenig später nachsah, fand sie ihren Enkel bäuchlings im Swimmingpool treiben.

Oma spricht schlecht Deutsch - Bub telefonierte
Gemeinsam mit dem größeren Bruder holte die 65-Jährige das bewusstlose Kind aus dem Wasser. Dann rief der Neunjährige, da seine Oma laut Polizei nur sehr schlecht Deutsch spricht und versteht, die Rettung an und begann damit, seinen Bruder wiederzubeleben.

Ein Sanitäter gab dem Buben Anweisungen am Telefon. Kurz darauf atmete der Zweijährige wieder von alleine. Ein Hubschrauber flog ihn in die Uniklinik Marburg. Der Rettungsassistent von der Leitstelle erschien im Anschluss persönlich an der Unglücksstelle, um den großen Bruder für sein umsichtiges Verhalten zu loben und ihn zu einem Besuch der Rettungsleitstelle einzuladen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden