Mo, 20. November 2017

Informationsabgleich

03.09.2016 09:26

WhatsApp-Daten: Brüssel hakt bei Facebook nach

Die EU-Kommission verlangt von Facebook Aufklärung über die Nutzung von WhatsApp-Daten. "Wir stehen mit Facebook in der Sache im Kontakt", bestätigte eine Sprecherin am Freitag in Brüssel einen entsprechenden Bericht des "Spiegel".

WhatsApp hatte jüngst angekündigt, künftig Daten wie Telefonnummern mit Facebook teilen zu wollen. Als die EU-Kommission die Übernahme von WhatsApp durch das soziale Netzwerk 2014 genehmigte, war sie davon ausgegangen, dass dies nicht geschehen würde - betonte aber auch, dass die Übernahme selbst dann wettbewerbsrechtlich unbedenklich wäre. Die Behörde will nun offenbar prüfen, ob sie damals korrekte Informationen erhalten hat.

Mit dem Abgleich der Telefonnummer sollen Facebook-Nutzer unter anderem relevantere Werbung angezeigt bekommen. Habe ein WhatsApp-Nutzer beispielsweise seine Handynummer auch mit Händlern geteilt, die Anzeigen bei Facebook schalten, könnten ihm durch den Abgleich Angebote des Geschäfts eingeblendet werden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden