Do, 14. Dezember 2017

Teurer Soundspaß

03.09.2016 09:07

Laternen-Speaker & Luxus-Walkman: Sony auf der IFA

Der japanische Elektronikriese Sony hat auf der IFA in Berlin neben seinem Smartphone Xperia XZ eine ganze Reihe von Kuriositäten aus seinen Laboratorien präsentiert, die teils schon erhältlich sind. Lautsprecher in Laternenform, ein Walkman für 3300 Euro und ein Chamäleon von einer Uhr: Wir zeigen Ihnen die kuriosesten Gadgets auf Sonys Messestand.

Ungewöhnliche Formfaktoren bei (vernetzten) Lautsprechern sind heuer auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin ein großes Thema. Sonys Beitrag dazu hört auf den sperrigen Namen LSPX-S1 und erinnert optisch nicht nur ein wenig an eine Laterne. In Großbritannien wird das Gadget bereits verkauft, mit einem Preis von 800 Pfund (rund 950 Euro) ist es aber nicht gerade günstig.

Vier Stunden Akkubetrieb
Der schräge Lautsprecher nimmt Musik via Bluetooth entgegen, zum einfachen Koppeln steht NFC bereit. Wer mag, kann das Gerät bis zu vier Stunden abseits der Steckdose betreiben oder zwei Exemplare koppeln, um Stereo-Sound zu erzeugen.

Wie viel Watt Audioleistung der LSPX-S1 bringt, hat Sony nicht verraten, nach unserem Probehören am Sony-Messestand können wir dem Laternen-Speaker aber attestieren, dass er für seine Größe - er ist rund 30 Zentimeter hoch - einen durchaus ordentlichen Lautstärkepegel erreicht. Über die tatsächliche Soundqualität konnte man sich am lauten Messestand freilich kein Bild machen.

3300-Euro-Walkman im Goldkleid
Neben Freunden ungewöhnlicher Lautsprecher-Optik will Sony mit seinen IFA-Neuheiten auch zunehmend Audiophile ansprechen. Die Japaner haben einen Luxus-Walkman präsentiert, der in der 3300 Euro teuren Top-Variante des NW-WM1A in einem goldenen Gehäuse daher kommt. Wer darauf verzichten kann, legt für die günstigere Version im schwarzen Chassis immer noch 1200 Euro hin.

Das Gerät bietet 128 Gigabyte Flash-Speicher (Goldversion: 256 GB), kann mit microSD-Karten umgehen und ist vor allem für den Genuss von High-Res-Audio-Material gedacht - also für unkomprimierte Formate wie FLAC oder WAV.

Ein Touchbildschirm mit vier Zoll Diagonale dient der Bedienung. Wer mag, kann Dateien auch über Bluetooth ausgeben - mit Sonys auch beim Laternen-Speaker genutzten LDAC-Codec, der hohe Bitraten bei der kabellosen Musikwiedergabe versprechen soll.

Passend zum sündhaft teuren Walkman haben die Japaner ein 2200 Euro teures Paar Kopfhörer angekündigt: MDR-Z1R mit zwei 70-Millimeter-Audiotreibern und einem Spezialkabel, das laut Sony für besonders feinen Klang sorgen soll.

Dagegen ist Sonys zweite Kopfhörer-Neuheit von der IFA ein richtiges Schnäppchen: Für den mit aktiver Geräuschunterdrückung ausgestatteten MDR-1000X wollen die Japaner "nur" 400 Euro.

Auf der IFA ausgestellt, aber noch nicht bereit für den Massenmarkt ist Sonys E-Ink-Armbanduhr, bei der Ziffernblatt und Uhrband in Form eines E-Ink-Bildschirms daherkommen, wodurch der Nutzer das Erscheinungsbild der Uhr komplett anpassen kann.

Wann diese Kuriosität auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Dass Sony-Boss Kazuo Hirai auf der IFA mit einem solchen Gerät am Handgelenk gesichtet wurde, spricht aber dafür, dass die Entwicklung Fortschritte macht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden