So, 17. Dezember 2017

Google-Maps-Irrtum

02.09.2016 17:00

Araber kauften Immobilien im "falschen" Zell

Eigentlich wollten die reichen Araber ja eine Bleibe in ihrem Traumdomizil Zell am See im schönen Salzburger Pinzgau erwerben und schlugen deshalb bei angebotenen Immobilien im Internet zu: Doch die Grundstücke und luxuriösen Anwesen befanden sich im deutschen Zell an der Mosel.

In Scharen pilgern Araber im Sommer nach Zell am See, von ihnen liebevoll "Selamsi" getauft. Und immer mehr interessieren sich für den Kauf einer Immobilie.

Ein Missverständnis auf Google Maps soll jetzt aber zu einem folgenschweren Irrtum geführt haben: Ein Scheich gab den Tipp zum Kauf einiger Anwesen in Zell. Schnell schlugen einige interessierte Araber zu. Die Immobilien befinden sich jedoch im deutschen Zell (Rheinland-Pfalz), wo es statt Gletscher und Gebirgssee für das wasserliebende Wüstenvolk nur Entspannung an der Mosel gibt.

"Ein Makler ist im Nahen Osten überaus aktiv", bestätigt der Bürgermeister der deutschen Gemeinde, Karl-Heinz Simon. "Zweitwohnsitzler" sind in der Region willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden