Fr, 24. November 2017

„Vorstadtweiber“

02.09.2016 11:08

ORF mit vier Chancen beim „Prix Europa“

Mit vier Preischancen geht der ORF in die Vergabe des europäischen Medienpreises "Prix Europa". Neben dem Erfolgsformat "Vorstadtweiber", das in der Kategorie TV-Fiction nominiert ist, haben es auch drei Ö1-Produktionen unter die finalen 231 Namen geschafft.

Insgesamt wird der Preis in 13 Kategorien (TV, Radio, Online) vergeben und ist mit jeweils 6.000 Euro dotiert. Die Entscheidungen über die Preisträger fällen rund 1.000 internationale Medienfachleute von 15. bis 21. Oktober in Berlin.

In der Kategorie Radio Documentary findet sich das Hörbild "Kinderüberraschung. Aus dem Leben eines Samenspenders" von Renate Maurer unter den finalen Nominierten, für Radio Fiction darf man sich bei Ö1 mit dem Hörspiel zu Gotthold Ephraim Lessings "Die Juden" Hoffnungen machen. Und schließlich wurde das von Elisabeth Stratka und Nadja Hahn initiierte Ö1-Projekt "#HowtobeAustrian" in der Sparte Digital Audio nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden