Mi, 22. November 2017

Polizei ermittelt

02.09.2016 09:40

Katze in Vorarlberg mit Schrotflinte erschossen

Ein weiterer grausamer Fall von Tierquälerei in Vorarlberg: Eine Fußacherin fand gestern Morgen ihre Katze auf der Terrasse. Die Frau bemerkte sofort, dass das Tier schwer verletzt war und brachte es zum Tierarzt. Diagnose: Die Katze wurde durch eine Ladung Schrotmunition verletzt. Das Tier starb noch am selben Tag.

Es war ein grausamer Anblick, der sich einer Fußacherin am Donnerstagmorgen bot: Vor ihrer Haustüre, auf der Terrasse, fand sie ihre geliebte Katze. Doch irgendetwas stimmte mit dem Haustier nicht. Es war schwer verletzt. Wie schwer, konnte die Besitzerin selbst noch nicht abschätzen.

Katze verstarb qualvoll
Sie brachte die Katze zum Tierarzt, der Unfassbares feststellte: Jemand musste mit einer Flinte auf das Kätzchen geschossen haben, denn dessen Körper war voller Schrotmunition. Auch der Arzt konnte der Katze nicht mehr helfen, sie verstarb hilflos in den Armen ihrer Besitzerin. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, um die abscheuliche Tat aufzuklären. Die Katze war in der Nacht wohl im Riedgebiet nahe der Fallenstraße unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).