Mi, 18. Oktober 2017

Drama beim Klettern

02.09.2016 06:57

Vater stürzt vor Augen des Sohnes (10) in den Tod

Tragisches Unglück in einem Klettergarten in St. Leonard bei Freistadt in Oberösterreich: Ein dreifacher Familienvater (41) aus Unterweitersdorf war mit einem Freund (27) und erstmals auch mit seinem ältesten Sohn im Alter von zehn Jahren in einem Klettergarten in St. Leonhard bei Freistadt. Der Krankenpfleger stürzte ab, doch die Seilsicherung hielt nicht. Er fiel zehn Meter in die Tiefe und starb drei Stunden später bei einer Not-OP.

"Mein Mann war so ein vorsichtiger Kletterer. Er klettert, seit er 17 Jahre alt ist. Für uns ist es ein fürchterlicher Schock. Noch dazu hat er unseren ältesten Sohn zum ersten Mal mitgenommen. Er hat alles mit ansehen müssen", sagt Margit H., die Frau von Johannes R., aus Unterweitersdorf zur "Krone". Sie steht nun alleine mit drei kleinen Söhnen - sie sind zwei, acht und zehn Jahre alt - da.

Der 41-jährige Johannes R. war mit dem 27 Jahre alten Freund einer Nichte und dem ältesten Sohn zu einer gemeinsamen Tour in den Klettergarten "Mönch" in St. Leonhard/Freistadt aufgebrochen. Der Klettergarten ist neben der Waldaist, zwei Kilometer von der Ruine Prandegg entfernt.

Anseilknoten löste sich
Nachdem die Erwachsenen bereits mehrere Routen geklettert waren, stiegen sie gegen 19.30 Uhr in die Nordwand-Route mit dem Schwierigkeitsgrad 8 ein. Dabei wurde Johannes R. von dem Freund gesichert. Bei der sechsten Zwischensicherung setzte er sich in das Seil, um vor der Schlüsselstelle zu verschnaufen.

Als er kurz nach der Pause ins Seil stürzte, dürfte sich sein Anseilknoten gelöst haben. Johannes R. stürzte kopfüber zehn Meter in die Tiefe. Er wurde vom Team des "C 10"-Hubschraubers geborgen. Seine Kopfverletzungen waren aber so schwer, dass der Mühlviertler um 22.30 Uhr bei der Not-OP im Linzer Med Campus III. starb.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).