Di, 17. Oktober 2017

In deutschem Heim

01.09.2016 15:44

Asylwerber (45) zündet Frau an – und stirbt selbst

Ein 45-jähriger Syrer hat am Donnerstag in einem Flüchtlingsheim in Deutschland seine Ehefrau angezündet und dabei schwer verletzt. Der Mann selbst fing ebenfalls Feuer und verstarb. Zwei weitere Menschen wurden durch den Brand verletzt.

Zu dem Drama kam es in einer Flüchtlingsunterkunft in Rüdesheim am Rhein im Bundesland Hessen. Wie die "Frankfurter Allgemeine" berichtete, sei es bereits in der Vergangenheit zu gewalttätigen Vorfällen zwischen dem Mann und seiner Familie - der 31 Jahre alten Ehefrau und den drei Kindern - gekommen. Der Syrer sei auch bereits in einer anderen Unterkunft untergebracht worden.

Brandbeschleuniger über Frau geschüttet
Donnerstagfrüh suchte der 45-Jährige die Bleibe seiner Familie auf. Er schüttete Brandbeschleuniger über seine Frau und zündete sie anschließend an. Die Flammen griffen auch auf das Gebäude über, in dem 14 Menschen gemeldet sind, zwei davon wurden verletzt.

Die schwer verletzte Ehefrau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Mann selbst wurde bei dem Brand getötet. Die Kriminalpolizei und Spezialisten des Erkennungsdienstes sicherten die Spuren, die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden