Mi, 22. November 2017

Großes Flugspektakel

01.09.2016 15:55

Tipps und Wissenwertes zur Airpower16 in Zeltweg

Es wird laut und wieder äußerst spektakulär. Am Freitag und Samstag geht im steirsichen Zeltweg die Airpower16 über die Bühne - für Flugzeugfans ein absoluter Pflichttermin. Auch das Wetter spielt an diesem Wochenende mit: Laut Prognose erwartet Piloten und Schaulustige viel Sonnenschein und teils wolkenloser Himmel. Hier finden Sie Anreisetipps und Wissenswertes zum Flugspektakel des Jahres in Österreich.

Ein bisschen vom bisherigen Volksfest-Charakter dürfte die Airpower heuer einbüßen: Sperrige Gegenstände dürfen nicht mitgebracht werden, auch Fluggeräte wie Modellflieger oder Drohnen aller Art sind nicht gestattet. Ein Waffenverbot versteht sich von selbst, dazu gehören auch auch Laserpointer, Gashupen und Tröten. Auch Tiere dürfen nicht auf das Gelände mitgebracht werden. Generell wird heuer dazu geraten, auf die Mitnahme von Rucksäcken zu verzichten und nur das Nötigste bei sich zu tragen. Was aber auf keinen Fall fehlen darf, ist ein amtlicher Lichtbildausweis - denn Personenkontrollen sind auch während der Veranstaltung möglich.

Anreise
Wer mit Auto und Co. zur Airpower reist, sollte in jedem Fall Frühaufsteher sein. Der Einlass beginnt an beiden Tagen bereits ab 7 Uhr, ab etwa 9 Uhr beginnt startet das Show-Programm. Nach Schätzung des ÖAMTC sollte man auf der Murtal Schnellstraße (S36), der Friesacher Straße (B317) sowie auf sämtlichen Zufahrten zum Gelände mit Verzögerungen rechnen und mehr Zeit für die Anreise einplanen.

Rund um den Veranstaltungsort werden Parkplätze für Pkws, Motorräder und Busse zur Verfügung gestellt - inklusive Shuttlebusse zum Gelände. Kosten pro Tag: Fünf Euro für Bikes, zehn Euro für Pkws und 60 Euro für Busse - Parken ist übrigens bis 22 Uhr gestattet. Zusätzlich werden am besucherstarken Samstag noch weitere Abstellmöglichkeiten angeboten.

Eine staufreie Anreise bietet sich mit der Bahn. Die ÖBB führen am Freitag und Samstag alle planmäßig verkehrenden Regionalzüge zwischen Bruck/Mur und Unzmarkt mit doppeltem Sitzplatzangebot. Zusätzlich wird Samstagfrüh ein Sonderzug von Mistelbach über Wien Meidling und Wiener Neustadt nach Zeltweg und am Abend wieder retour angeboten. Der Fußweg vom Bahnhof Zeltweg zum Fliegerhorst dauert rund zehn Minuten.

Von Graz kommend gestaltet sich die Bahnanreise etwas komplizierter: Wegen eines Brückeneinbaus zwischen Graz und Bruck/Mur verkehren hier ersatzweise Autobusse. Dafür ist der wegen Sanierungsarbeiten nach einem Unfall gesperrte Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn wieder verfügbar.

2000 Soldaten sorgen für Sicherheit
Sicherheit hat bei der Airpower16 einen noch höheren Stellenwert als in der Vergangenheit: Rund 2000 Soldaten werden dafür eingesetzt, darunter auch Spezialeinsatzkräfte wie die Militärpolizei und andere besonders geschulte Einheiten. Hinzu kommen noch 114 zivile Einsatzkräfte. Auch 29 gepanzerte Fahrzeuge werden bereitgestellt, darunter zehn Kampfpanzer vom Typ Leopard. Ihr Aufgabengebiet: Bei Bedarf könne mit den Fahrzeugen u.a. eine Straßensperre errichtet werden, die dann niemand mehr durchbrechen könne, hieß es seitens des Bundesheeres.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden