Di, 21. November 2017

60 € mehr pro Jahr

01.09.2016 07:37

Nächste Teuerung für Wiener bei der Fernwärme

Seit heute dürfen Wienerinnen und Wiener wieder einmal tiefer ins Börsel greifen: Wien Energie erhöht mit Stichtag 1. September nämlich den Grundpreis für Fernwärme um neun Prozent. 60 Euro an Mehrkosten muss jeder Haushalt im Schnitt ab nun jährlich berappen.

Erst vor zwei Jahren hatte es bei Wien Energie eine Erhöhung gegeben - damals beim Arbeitspreis. Dies bedeutete für den Einzelnen einen Preisanstieg von im Schnitt fünf Euro pro Monat. Begründung für die Erhöhung im Jahr 2014: die schwierige wirtschaftliche Lage der Gaskraftwerke.

Und auch ab heute wird wieder fleißig an der Kostenschraube gedreht, diesmal beim Grundpreis. Dieser sei seit dem Jahr 1981 nicht mehr erhöht worden, so die Erklärung für die erneute Teuerung bei der Fernwärme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden