So, 25. Februar 2018

Irschen

31.08.2016 16:21

Reh durch Frontscheibe: Beifahrerin getroffen

Den blanken Horror erlebten vier Hermagorer Mittwochfrüh auf der Drautaltraße in Irschen: Während der Fahrt flog plötzlich ein Reh in hohem Bogen auf das Auto zu, durchschlug die Windschutzscheibe, prallte gegen die Beifahrerin und landete dann auf dem Rücksitz. Die Frau wurde am Kopf getroffen und schwer verletzt.

Das Tier war gegen sechs Uhr früh von einer Wiese auf die Fahrbahn gelaufen. Ein Angestellter (48) aus dem Bezirk Spittal hatte es im Morgengrauen nicht rechtzeitig gesehen und konnte nicht reagieren.

Das Tier rannte gegen sein Auto und wurde dann in hohem Bogen weggeschleudert. Es krachte durch die Frontscheibe des Autos eines 36-Jährigen aus dem Bezirk Hermagor, der aus Richtung Lienz gekommen war. Im Fahrgastraum prallte des Reh auf die 25-jährige Beifahrerin, die schwere Kopfverletzungen erlitt. Dann kam das tote Wild auf dem Rücksitz zu liegen.

Die junge Frau liegt noch auf der Intensivstation im Klinikum, ist aber außer Lebensgefahr. Die anderen drei Insassen blieben unverletzt, erlitten aber einen Schock.

Im Oktober des Vorjahres hatte ebenfalls ein Wildunfall Aufsehen erregt: Da war im Liesertal ein Rothirsch durch die Frontscheibe eines Postbusses gekracht. Lenker und ein Fahrgast flüchteten; das Tier saß danach noch eine Stunde lang im Bus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden