Mi, 18. Oktober 2017

"WirtschaftsBlatt"

31.08.2016 12:11

Mitarbeiter wollen mehr Zeit für Rettung

Die Mitarbeiter des "WirtschaftsBlatt" und das Personenkomitee für die Fortführung der Wirtschaftszeitung wünschen sich vom Eigentümer Styria Media Group eine Verschiebung der für Freitag geplanten Einstellung des Blattes bis auf Ende Oktober. Sie hoffen dadurch ihre Chancen, das geplante Mitarbeiter-Buy-out zu finanzieren, verbessern zu können.

Das Mitarbeiter-Buy-out sei für das "WirtschaftsBlatt" wohl die letzte Chance, um weiter bestehen zu können, so die Sprecherin des Personenkomitees zur Erhaltung des "WirtschaftsBlatt", Birgit Kraft-Kinz. Und dafür werden Investoren gebraucht. Der dafür notwendige Betrag wird vorläufig auf einen einstelligen mittleren Millionenbetrag geschätzt.

Bis 2. September sei es aber nicht wahrscheinlich, genügend Zusagen zu bekommen, so Kraft-Kinz. Deshalb wolle man eine Verschiebung der Schließung über den 2. September hinaus erreichen. "Es gibt noch eine Chance, aber es braucht dazu auch den Willen der Styria", appellierte Kraft-Kinz an den Eigentümer. Bisher habe sich als einziger potenzieller Investor laut den "Salzburger Nachrichten" die Welser MPS Uniconsult geoutet.

"Leider unumgänglich"
Von der Einstellung des Blattes wären insgesamt 66 Mitarbeiter betroffen. Den drastischen Schritt begründete die Styria mit der schwierigen Marktlage, bisherigen Verlusten und damit, dass die Kosten des Betriebs auch künftig nicht vom Markt refinanzierbar seien. Man habe alles versucht, die Entscheidung sei aber leider unumgänglich.

Den Wunsch nach einer Fristverlängerung bis Ende Oktober wollte man an der Styria-Konzernspitze am Mittwoch nicht kommentieren. Derzeit könne man "nur so viel sagen, dass die Styria noch immer mit Interessenten am 'WirtschaftsBlatt' verhandelt", hieß es auf Anfrage.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).