So, 21. Jänner 2018

Wie die Schildbürger

31.08.2016 07:44

Bad Bentheim: Bahnhofstüren nicht zu öffnen

Es sieht aus wie ein Schildbürgerstreich: Am Bahnhof von Bad Bentheim im deutschen Bundesland Niedersachsen lassen sich nach der Erhöhung des Bahnsteiges die Bahnhofstüren zu den Gleisen nicht mehr öffnen. Reisende können durch ein geöffnetes Fenster klettern oder um das Gebäude herumgehen, um zu ihren Zügen zu gelangen.

Durch die Erhöhung des Bahnsteigs wurde erreicht, dass der Einstieg in die Züge für Rollstuhlfahrer leichter wird. "Es ist leider nicht zu ändern", sagte Bürgermeister Volker Pannen am Dienstag.

So richtig barrierefrei werde der Bahnhof des Kurortes im Emsland an der Grenze zu den Niederlanden wahrscheinlich erst Ende 2017. Die Aufstockung des Bahnsteigs habe von der Deutschen Bahn nicht später terminiert werden können, erläuterte der Bürgermeister. Für den Umbau des nun zu tief liegenden Gebäudes warte die Stadt noch auf die Bewilligung von Fördergeldern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden