So, 18. Februar 2018

Schwere Vorwürfe

31.08.2016 08:04

Hackerangriff auf US-Wahl: War es Russland?

Hacker womöglich mit Verbindungen zu Russland haben US-Medienberichten zufolge Cyberangriffe auf Wahldatensysteme zweier US-Bundesstaaten verübt. Die US-Bundespolizei FBI sandte demnach diesen Monat einen "Blitzalarm" an die Wahlbehörden und forderte sie auf, wachsam zu sein. In der FBI-Warnung war von Russland nicht die Rede, auch die Namen der Bundesstaaten wurden nicht genannt.

Allerdings berichtete NBC News unter Berufung auf US-Geheimdienstagenten, hinter den Attacken steckten russische Spionagedienste. Bei Yahoo hieß es, die betroffenen Bundesstaaten seien Illinois und Arizona. In Illinois hatten die Behörden im Juli mitgeteilt, es habe einen Hackerangriff auf die Online-Wählerregistrierung gegeben und diese sei deshalb geschlossen worden. Auch in Arizona wurde das entsprechende Wahldatensystem ab Ende Juni sicherheitshalber für neun Tage geschlossen. Seitens der Behörden hieß es aber, die Hacker seien nicht erfolgreich gewesen.

Erst vor einer Woche hatten US-Medien berichtet, Ermittler hielten es für wahrscheinlich, dass der russische Geheimdienst eine Reihe von Cyberangriffen auf US-Medien wie die "New York Times" verübte. Demnach sollen die Cyberattacken Teil einer Angriffsserie sein, von der auch die Demokratische Partei betroffen gewesen sei. Das Wahlkampfmanagement der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hatte Moskau vorgeworfen, sich in die E-Mails der Parteiführung gehackt zu haben.

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hatte zuvor die gehackten E-Mails veröffentlicht und damit die Parteiführung in Bedrängnis gebracht: Die E-Mails zeigten, wie die Parteispitze die Wahlkampfkampagne des linken Bewerbers Bernie Sanders zugunsten von Clinton zu untergraben versucht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden