Di, 21. November 2017

Zeitung berichtet:

29.08.2016 09:34

EU will Verlagen 20 Jahre Leistungsschutz gewähren

Die EU will nach Informationen des "Handelsblatts" Presseverlagen und der Musikindustrie helfen. Sie sollen demnach das Recht bekommen, für ihre von Google oder Facebook verbreiteten Inhalte 20 Jahre lang eine Vergütung einzufordern.

"Verleger bekommen damit die Möglichkeit, auch dann eine Entschädigung einzufordern, wenn sie ihre Inhalte erst Jahre später bei Google oder auf einer anderen Internetplattform entdecken", zitiert die Zeitung einen hochrangigen EU-Beamten.

Der Leistungsschutz sei ein Element eines Gesetzentwurfs zum Urheberrecht, den EU-Kommissar Günther Oettinger am 21. September vorlegen wolle. Internetunternehmen wie Google sollten damit verpflichtet werden, mit Rechteinhabern Verträge über die Nutzung ihrer Inhalte abzuschließen, heißt es in einem Arbeitsdokument der EU-Kommission, das dem "Handelsblatt" vorliegt. Für Verleger eröffne dies die Möglichkeit, eine Entlohnung für die Nutzung ihrer Inhalte zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden