Sa, 17. Februar 2018

Neue Konkurrenz

29.08.2016 08:09

Amazon und Pandora vor Deals für Musik-Abos

Der Wettbewerb unter den Online-Musikdiensten steht vor der nächsten Zuspitzung: Der Online-Händler Amazon und das Internet-Radio Pandora stünden kurz davor, die nötigen Lizenzen von großen Musikkonzernen für den Betrieb von Abo-Streamingdiensten zu bekommen, berichtete die "Financial Times" am Montag unter Berufung auf informierte Personen.

Sowohl Amazon als auch Pandora wollten Abo-Dienste zum branchenweit üblichen Preis von rund zehn Dollar im Monat anbieten, schrieb die Zeitung. Zugleich plane Amazon auch eine Variante zum halben Preis für Besitzer seines vernetzten Lautsprechers "Echo".

Aktuell bietet der Online-Händler eine eingeschränkte Songauswahl zum Streaming als Teil seines Abo-Dienstes "Prime". Pandora hat für seine Radio-Angebote rund 80 Millionen Nutzer in den USA und kaufte den gescheiterten Streamingdienst Rdio, um ein weltweites Geschäft aufzubauen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden