Mi, 22. November 2017

Eishockey-Schock

27.08.2016 21:37

Österreich kassiert gegen Norwegen 1:6-Debakel

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft muss sich gehörig steigern, will sie beim Qualifikationsturnier kommende Woche in Riga das Olympia-Ticket für 2018 holen. Drei Tage nach dem 0:2 in Wien gegen die Slowakei kassierte die ÖEHV-Auswahl am Samstag in Oslo gegen Norwegen eine herbe 1:6-Niederlage. Die Chance zur Revanche bietet sich am Sonntag (17 Uhr) wieder in Oslo.

Ohne die beiden NHL-Stürmer Michael Raffl und Michael Grabner, die leicht angeschlagen sind und geschont wurden, standen die Österreicher von Beginn weg gehörig unter Druck. Nur einem starken David Kickert im Tor hatte es die Auswahl von ÖEHV-Teamchef Alpo Suhonen zu verdanken, dass die Gastgeber lediglich mit einem Tor Vorsprung in die erste Pause gingen. Nur Mats Zuccarello, einer von zwei NHL-Spielern der Norweger, schaffte es im Nachschuss, den Schlussmann der Vienna Capitals zu bezwingen (4.).

Katastrophales Mitteldrittel von Österreich
Statt einer erhofften Steigerung wurde es im Mitteldrittel noch viel schlimmer. Kristian Forsberg (23.), Anders Bastiansen im Zwei-Mann-Überzahlspiel (27.), neuerlich Zuccarello nach einer herrlichen Aktion (29.) und Tommy Kristiansen (39.) schossen die Norweger, die sich ebenfalls auf ein Olympia-Qualifikationsturnier vorbereiten, zu einer 5:0-Führung. Bei 32:12 Torschüssen auch hoch verdient. Österreich war zwei Drittel lang offensiv kaum in Aktion, zu Beginn des Schlussdrittels aber gelang endlich auch das erste Tor in der Vorbereitung. Andreas Kristler nützte ein Powerplay und traf zum 1:5 (42.).

Kickert bester ÖEHV-Spieler trotz sechs Gegentoren
Es war der Startschuss für ein ansprechendes Schlussdrittel, der starke Kristiansen (zwei Tore, drei Assists) legte aber den sechsten Treffer nach (53.). Danach wurde im Hinblick auf das Turnier in Riga Verlängerung (3-gegen-3) und Penaltyschießen geübt, auch das ging jeweils an die Norweger (Tor durch Patrick Thoresen in der 61. Minute und 2:1 im Penaltyschießen). Aussagekräftig war die Ehrung zum besten Spieler, die auf rot-weiß-roter Seite trotz sechs Gegentreffern an Torhüter Kickert ging. Suhonen wird sich rasch etwas einfallen lassen müssen, er darf aber auch noch auf fünf Verstärkungen hoffen.

Leise Hoffnung durch fünf "Neuzugänge"
Die Stürmer Grabner und Konstantin Komarek sowie eventuell auch M. Raffl könnten schon beim letzten Testspiel am Sonntag dabei sein, die beiden heimischen Top-Verteidiger Dominique Heinrich und Stefan Ulmer werden erst in Riga zum Team stoßen. In Lettland geht es von Donnerstag bis Sonntag gegen die Gastgeber, Deutschland und Japan um ein Ticket für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea. Deutschland ist der Turnierfavorit und untermauerte das im ersten Testspiel. Frankreich wurde am Samstag mit 4:0 abgefertigt

Das Ergebnis:
Norwegen - Österreich 6:1 (1:0, 4:0, 1:1)
Oslo, 1500
Tore: Zuccarello (4., 29.), Forsberg (23.), Bastiansen (27./PP2), Kristiansen (39./PP, 53.) bzw. Kristler (42./PP)
Strafminuten: 16 bzw. 20

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden