Mi, 22. November 2017

Vater sauer

26.08.2016 08:23

Scott Eastwood: Nicht beim Begräbnis der Freundin

In dieser Woche hat Scott Eastwood zum ersten Mal über den tragischen Tod seiner Freundin Jewel Brangman gesprochen. 2014 hat der Schauspieler das Model bei einem Autounfall verloren. Doch die offenen Worte sind nicht bei jedem gut angekommen. Dem Vater von Brangman stößt das Interview sauer auf, da der 30-Jährige vor zwei Jahren nicht einmal zur Beerdigung seiner Tochter gekommen sei.

"Ich finde nicht, dass er die Situation gut gemeistert hat", erklärte Alexander Brangman gegenüber dem "People"-Magazin. Der 61-Jährige war enttäuscht, dass der Sohn von Clint Eastwood nicht zur Beerdigung seiner Tochter kam. "Viele fanden das unangemessen", meinte er weiter. "Viele Freunde sind extra quer durchs Land gereist, um Respekt und Beileid zu zollen. Doch er hat nicht mal eine Blume geschickt."

Doch mittlerweile habe der 30-Jährige bei ihm angerufen. "Er sagte: 'Ich habe mich nicht gemeldet, weil ich nicht wusste, was ich sagen sollte'", verriet Brangman weiter. "Es tat ihm wirklich sehr leid." Am Ende zeigte er sich noch versöhnlich: "Er ist ja auch noch ein Kind. Und ich weiß nicht, wie er trauert. Ich würde gerne mehr darüber erfahren. Vielleicht kann ich ihm sogar helfen."

Jewel starb im Alter von nur 26 Jahren bei einem Autounfall. Nachdem ihr Airbag nach einem Aufprall explodierte, schoss ein Projektil durch ihren Körper, zerfetzte ihre Wirbelsäule. Besonders tragisch: Der Airbag war fehlerhaft und war nur kurz zuvor zurückgerufen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden